«Im Glanz des Lebens»

Christel Andrea Steier und Mechthild Ehmann

Ausstellung 15. November 2019 bis 19. Januar 2020

Glas ist kühl, glatt, hart und transparent. Ganz anders der Mensch, der warm, weich, verletzlich und emotional daher kommt. Vom Werden bis zum Vergehen befindet sich menschliches Leben in einem ständigen Umwandlungsprozess. In ihren Bildern komprimiert Christel Andrea Steier ein ganzes Menschenleben auf die Grösse einer Leinwand. Viel beständiger, als ein menschliches Leben ist das dichte Glas. Mechthild Ehmann gelingt es, dieses spröde Material zu beleben, indem sie aus rohen Glasbrocken abstrakte Formen erarbeitet, die durch ihre Transparenz überraschend komplexe Innenräume erschliessen.

Christel Andrea Steier, Bernau im Schwarzwald
In Steiers Werken geht es um universelle Fragen zur menschlichen Existenz, nach dem Woher und Wohin, um Werden, Wachsen und Vergehen, um Grenzen die ausgelotet oder gesucht werden müssen, um Identität, Sehnsüchte, Neugier, Innen und Aussen – schlicht: um das Ganze. Sie geht letztlich den Spuren dessen nach, was die Welt im Innersten zusammenhält.
Ihre Werke erschliessen sich auf eine unmittelbare und intuitive Weise und über eine ausdrucksstarke Farbigkeit. Sie spielt mit der Farbe und setzt sie bewusst so ein, dass die Figuren zu Handlungsträgern werden. Ebenfalls verrät die Haltung der Figuren intuitiv entzifferbare Seelenzustände wie Einsamkeit oder Nachdenklichkeit, Selbstbewusstsein oder Präsenz und Leerräume verstärken Emotionen. Eine weitere Besonderheit stellen die Doppelungen oder Überzeichnungen dar, die den Eindruck von Bewegung vermitteln.
Der hektischen Suche nach Identität und Orientierung in einer globalisierten Welt, in der unentwegt Impulse von aussen nach innen strömen und Menschen eingesponnen sind in die Netze der Kommunikation begegnet Steier mit der unerschütterlichen Gelassenheit des Lebens selbst, das uns unbeeindruckt und kontinuierlich Prozesse des Wandels – Reifungsprozesse – abverlangt.

Mechtild Ehmann, Dachsberg, Süd-Schwarzwald
Sinnlichkeit, Konzentration und Verdichtung kennzeichnen die Skulpturen von Mechthild Ehmann. Mit ihrer klassischen Auffassung von bildhauerischer Sprache und in vager Verwandtschaft zu Brancusi, Arp und Hepworth gehört Mechthild Ehmann zu den stillen Durchdringen mit einer ganz unzeitgemässen Leidenschaft für Form und Material. Die auf einem winzigen Auflagepunkt ausbalancierten und dadurch beweglichen Skulpturen überraschen und beglücken durch ihre unerwartete Leichtigkeit und ihre sinnliche Emotionalität, die den Betrachter unwillkürlich zum Anfassen verführen.

Vernissage:
Freitag, 15. November 2019, 18:30 Uhr *

Kunst und Apéro:
Donnerstag, 28. November 2019, 17 – 19:30 Uhr *
Sonntag, 8. Dezember 2019 (Weihnachtsmarkt) 11 – 14 Uhr **

Finissage:
Sonntag, 19. Januar 2020, 11 – 13 Uhr *

Mit * gezeichnete Tagen sind beide Künstlerinnen anwesend.
Mit ** versehener Tag ist Christel Andrea Steiner anwesend.

Öffnungszeiten

Mittwoch – Samstag 14 – 17 Uhr
Sonntag 11 – 17 Uhr
Oder nach Vereinbarung Kontakt